Joachim Kupke, 2016@Monika Houck

"Kupke Imagines", Museum der Stadt Sindelfingen, Joachim Kupke, November 11, 2016@Monika Houck

"I was not born in LA /
never been in Adelaide
I grew up in a small town /
where I still hang around.

"Die erste Strophe des Liedes “Down”, dessen Text Joachim Kupke für die Band „If you wanted to“ geschrieben hat, der er seit Jahrzehnten als sprachlich-musikalischer Kopf und Sänger dient, könnte autobiographischer nicht sein. In der Industriestadt Sindelfingen geboren – in Relation zu LA oder Adelaide eine wahrhaft kleine Stadt – dort aufgewachsen und geblieben, ist der Maler und Musiker und Mensch Joachim Kupke eine Künstlerinstitution, wie man sie kaum noch findet."

"The first verse of the song "Down", (the text of which Joachim Kupke wrote for the band "If you wanted to", for which he has been the linguistic and musical mastermind and singer for decades,) could not be more autobiographical. He was born, he grew up in and he stayed in the industrial town of Sindelfingen; in relation to LA or Adelaide truly a small town. The painter, the musician and the man Joachim Kupke is an “artistic institution” the likes of whom one rarely encounters these days." Otto Pannewitz, 2016

Joachim Kupke, 2016@Monika Houck

 "Kupke Imagines", Museum der Stadt Sindelfingen, Monika Houck, November 11, 2016@Dieter Pfleiderer

"A voraciousness for all things new is deeply rooted in this man ... the new of the past or the new of the present: Canaletto, Marcel Duchamp, Richard Hamilton, Roy Lichtenstein, and for many years Jan Vermeer van Delft. The list that even includes Banksy, is endless. The painter Kupke, delights in combining the old and the new. His paintings express thinking in images that stretch beyond time and generations in European art, that play with and question our ideas of what are originals and what are copies, that question the aura surrounding art as well as the mundane." Otto Pannewitz, 2016

 

"Die Gier auf Neues ist tief verwurzelt bei diesem Menschen. Sie begegnet im künstlerischen Dasein der Gier nach dem Vergangenen, welchem in seiner jeweiligen Zeit das Neue innewohnte – Canaletto, Marcel Duchamp, Richard Hamilton, Roy Lichtenstein, und seit vielen Jahren immer wieder Jan Vermeer. Die Liste ist unendlich lang und reicht vorerst bis zu Banksy. Bis heute vereint der Maler voller Lust Altes und Neues, seine Bilderwelten sind Expressionen des zeiten- und generationenübergreifenden Bilderdenkens der europäischen Kunst, spielen mit Original und Kopie, fragen nach Original und Kopie und nach Aura der Kunst und nach ihrer Alltäglichkeit."

Kupke Imagines     
Artist: Joachim Kupke 
Introduction: Otto Pannewitz
Editor, Author: Monika Houck

black-and-white-tritone offset print
thread-stitched, hardcover, half linen
ISBN 978-3-00-054235-0, 11.8x11.8 inches (300x300 mm)

limited edition of 200
bilingual 45.- Euro, 72 pages
Druckerei Wanderer. Schwarze Kunst seit 1899 

Available directly here. 
Images of the book are available as fine-art prints.